Freitag, 13. Oktober 2017

Rund um unser kleinstes Nutztier

Unser diesjähriges Herbstprojekt dreht sich um das Leben der Honigbiene.
Dieser und die nächstfolgenden Posts werden sich mit diesem Projekt beschäftigen.

Heute möchte ich damit beginnen, worum es in unserem Projekt geht und welches Material wir dafür verwenden.

Manch einen mag es verwundern, dass wir uns ausgerechnet jetzt mit diesem Thema beschäftigen... deshalb eine kurze Erklärung vorweg:

Nach dem "Lebensraum Wald" wird "Unsere Nutztiere" das nächste Thema in Heimat- und Sachkunde sein. Da die Biene - wenn auch unser kleinstes - das wichtigste unserer Nutztiere ist, möchte ich mit ihr gern eine Brücke schlagen von unserem Besuch beim Imker während unser kürzlich gemachten Klassenfahrt und zum nachfolgenden Thema. Ich hoffe, dass mir das gemeinsam mit den Kindern gut gelingt.

Traditionsgemäß gibt jede Klasse bzw. Klassenstufe bei uns ihr Projekt mit einem Aushang für alle anderen bekannt. Dieser sieht bei uns in diesem Jahr so aus:

Unser Projektaushang
Zu den da schon erscheinenden und weiterführenden Fragen der Kinder sowie zu Dingen, die sie bereits wissen, werde ich als Einstieg mit den Kindern eine Vorwissensabfrage mit diesen kleinen Wabenzetteln machen und mit ihnen ganz am Ende zusammentragen, was wir alles Neues erfahren konnten:
Abfragezettel Vorwissen/Fragen der Kinder
Wir haben schon oft Vorwissen abgefragt bzw. Fragen zum Thema gesammelt... aber immer "nur" mit schnöden Notizklotzzetteln. Daniela hat zum Thema "Lebensraum Wald" schöne Herbstblätter benutzt - das siehst du hier. So dachte ich, könnten wir auch mal "schöne" Zettel herbei nehmen... :)

Eine ganz wunderbare Zusammenfassung zu bereits existierenden Ideen und Material zum Thema Bienen hat Sylvia euch hier auf ihrem Eulenblick-Blog präsentiert. Eine tolle Arbeit, dankeschön liebe Sylvia, ich habe schöne Dinge gefunden! :)

Was wir in unseren drei Projekttagen - !!!???UMHIMMELSWILLENWIESOLLENWIRDASINDERKURZENZEITNURHINKRIEGEN???!!! 
- alles benutzen werden, zeig ich euch auf den folgenden Fotos:

bvk-Lernwerkstatt, i.m.a.-Poster und Infoflyer im Klassensatz sowie die Bienenseite aus der kleinen Landfibel

Sachtexte und Geschichten, verschiedenes Lege- und Spielmaterial zum Lebenszyklus

Am Ersten Tag des Projektes setzen wir uns mit der "grauen" Theorie auseinander, versuchen zu erinnern, was der Imker uns bereits alles erzählen konnte und stöbern fleißig in den Büchern und dem anderen Lesematerial.

Mein eigenes, gefährliches "Halbwissen" habe ich besonders auf dieser tollen Internetseite hier erweitern können. Schaut bei Gelegenheit mal vorbei...
(Ich habe beispielsweise dazu gelernt, dass eines der Entwicklungsstadien der Biene nicht als "Larve", sondern als "Made" bezeichnet wird. Oha!)

Aus dem Werkstattheft vom bvk werden wir nur einige ausgewählte Blätter (z.B. zum Körperbau und den verschiedenen Bienen in einem Volk) sowie das kleine Faltheft hier von Daniela benutzen.
Um den Kindern den Lebenszyklus der Bienen zu veranschaulichen, habe ich zu dem Faltheft und den kleinen Modellen (oben auf dem Foto und unten mittig zu sehen) noch ein Tafelmaterial erstellt, das wir gemeinsam sortieren und in eine sinnvolle Reihenfolge bringen werden:

Bildmaterial Lebenszyklus
Im Anschluss an das gemeinsame Basteln des Faltheftes von Daniela möchte ich mit den Kindern folgende Dokumentation ansehen, die ich euch in diesem Zusammenhang nur empfehlen kann:


Dokumentation (Dauer: 55min)

Damit wird der erste Projekttag hinreichend ausgefüllt sein.
Was an den beiden folgenden Tagen passiert und wie es in unserer kleinen Bienenwerkstatt dann aussieht, erzähle und zeige ich in einem neuen Beitrag. :)

Hier findest du die Wabenzettel und hier den Lebenszyklus in Bild- und Wortkarten.

Mit bienenfleißigen Grüßen
Werni

PS: Wer Fragen hat, kann sie sehr gern in den Kommentaren stellen. Allerdings wird dieses Wochenende hier in Weimar fleißig "gezwiebelt", sodass es mit einer Antwort etwas länger dauern könnte. ;)

Kommentare:

  1. Toller Beitrag, liebe Werni! Danke für dein Lob- ich freue mich. Bin gespannt, was du weiter hier zeigst.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. So ein schöner Einblick, liebe Werni!
    Da kriegt man richtig Lust auf das Thema!
    Danke dafür!
    Dir ein schönes Wochenende,
    Daniela

    AntwortenLöschen